Jen Rosenblit

I'm Gonna Need Another One

In einem theatralen Monolog problematisiert Jen Rosenblit Heimat als Herkunftsort und das authentische, singuläre Selbst. Sie bedient sich einer Fülle realer und mythologischer Figuren, um ein ungreifbares Gegenüber zu adressieren. Dabei bestellt sie ein Land, das langsam zerfällt, mit Objekten, die sich in ständiger Transformation befinden. Dinge sind da. Dinge verschwinden. In diesem permanenten Wandel entstehen Bilder, die man mit Bedeutung füllen kann – oder auch nicht. Eine Einladung sich der Illusion von Stabilität zu entledigen.



KONZEPT, TEXT, PERFORMANCE Jen Rosenblit LICHTDESIGN Anna Lienert SOUNDDESIGN Gerald Kurdian DRAMATURGIE Kuchar&Co / Adham Hafez und Adam Kucharski RECHERCHE PERFORMANCE + FOTOGRAFIE Simon Courchel SCHACHBODEN Christopher Füllemann ASSISTENZ Lulu Obermayer PRODUKTIONSLEITUNG M.i.C.A. / Katharina Meyer und Raisa Kröger

 

Eine Produktion von Jen Rosenblit. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. In Kooperation mit The Chocolate Factory Theater. Mit freundlicher Unterstützung von Atelier Mondial. Medienpartner: taz. die tageszeitung.



 

 

Foto © Simon Courchel

Tanz


Aufführungen

2018
november
29 30 
21:00 UHR

2018
dezember
01 02 
21:00 UHR


ORT
Hochzeitssaal




Suitable for Non-German Speakers















sophiensaele sophiensaele