Quartett plus 1 + Flinntheater

Kosa La Vita

flausen – young artists in residence: Making of #7

Hat Dr. Ignace Murwanashyaka aus Mannheim per SMS ein Massaker im Ostkongo angeordnet? Können anonyme OpferzeugInnen per Videoübertragung verwertbare Aussagen liefern? Ist mit "Vita" das Leben auf Lateinisch oder der Krieg auf Kisuaheli gemeint? Am Oberlandesgericht Stuttgart findet der erste Kriegsverbrecherprozess nach deutschem Recht statt. Angeklagt ist die in Deutschland lebende Führung der Hutu-Miliz FDLR. Eine Forschung mittels Musik und Sprache zu globaler Kommunikation und ihrer juristischen Übersetzbarkeit.

 

Das Format des Making Of# wurde speziell für das Stipendienprojekt flausen - young artists in residence des theater wrede + in Oldenburg entwickelt. Im Vordergrund stehen die Idee und der kreative Schaffensprozess stehen: Nicht eine fertige Produktion wird präsentiert, sondern der Weg dorthin.

>> Kombiticket "Wo genau liegt noch mal Togo?" 14/9 Euro

 

 

Foto © Corinna Thiesen





VON UND MIT Konradin Kunze, Katharina Pfänder, Kristina van de Sand, Lisa Stepf, Sophia Stepf, Simon Zigah, (Kathrina Hülsmann) KOMPOSITION Matthias Schubert MENTOR Dirk Cieslak

Ein Projekt von Quartett PLUS 1 und Flinntheater. Eine Kooperation von theater wrede + und SOPHIENSÆLE. Ermöglicht durch flausen-young artists in residence, ein Stipendienmodellprojekt vom theater wrede +. Mit freundlicher Unterstützung von Land Niedersachsen, Stiftung Niedersachsen, EWE-Stiftung, Stadt Oldenburg, Fonds Darstellende Künste e.V. und Rudolf Augstein Stiftung. ZusatzkünstlerInnen und Komposition werden im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen gefördert. Wir bedanken uns bei unserem Medienpartner taz.die tageszeitung.



     

 

   

 

 

Aufführungen

2014
januar
28 
21:00 UHR


ORT
Hochzeitssaal
















sophiensaele sophiensaele