Christina Ciupke / Lucy Cash

from the other side

In der Großstadt lernt man, den Dingen nicht so schnell zu vertrauen. Schließt man nur für einen Moment die Augen und dreht sich einmal um sich selbst, dann ist das, was eben noch zu sehen war, plötzlich verschwunden. Nichts scheint von längerer Dauer zu sein, nicht einmal die Gedanken. Und wenn etwas verschwunden ist, dann ist es auch vorbei. Ganze Geschichten können aus einzelnen Wörtern entstehen, die Essenz dieser Geschichten scheint in der elementaren Struktur der Sprache enthalten zu sein, und gleichzeitig auch in der Beziehung zwischen Sprache und Imagination. Jemand sagt ?Zebra? oder ?schnaubender Drache? oder ?Berliner Mauer?, und dann passiert etwas: Irgendwo in unseren Köpfen erscheint ein Bild von diesen Dingen. Niemand weiß genau, wo und wie diese Bilder entstehen und wahrgenommen werden.

In ?from the other side? untersuchen die Choreografin Christina Ciupke und die Filmemacherin Lucy Cash Geschichten unter dem Aspekt, wie Informationen verarbeitet werden, inwiefern sie Erzählkonventionen widerspiegeln und auf welche Weisen das menschliche Gehirn mit dem Unbekannten umgeht. Nachdem ?from the other side? im August 2009 als work-in-progress gezeigt wurde, ist jetzt die Premiere des weiterentwickelten Stücks zu sehen.

Konzept: Lucy Cash, Christina Ciupke
Dramaturgische Mitarbeit: Frauke Havemann
Licht: Wassan Ali
Produktionsleitung: Susanne Beyer

Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin ? Senatskanzlei ? Kulturelle Angelegenheiten und des Fonds Darstellende Künste e.V.

Foto © Lucy Cash

Aufführungen

2010 Januar 29)(30)(31 Februar 4)(5)(6 21 Uhr


ORT
Hochzeitssaal
















sophiensaele sophiensaele