Reto Finger

Fernwärme

Das ganz alltägliche Treiben einer ganz gewöhnlichen Stadt kommt zum Erliegen. Eine Gasexplosion? Ein Erdbeben? Ein Terroranschlag? Ein Krieg? Oder ein Fahrradunfall? Menschen an der Peripherie einer Katastrophe unbekannten Ausmaßes geraten in Not, ohne akuter Gefahr ausgesetzt zu sein. Auf dem Prüfstand stehen die Belastbarkeit, das Werteempfinden und die soziale Kompetenz von Menschen, denen ihre gewohnten Sicherheiten entzogen werden.

»Martha: Hast das gehört?
Hans: Hab?s im Bauch gefühlt.
Martha: Als wäre was in Stücke gerissen.«

Der Schweizer Dramatiker Reto Finger wurde für sein Drama »Kaltes Land« 2005 mit dem Kleist-Förderpreis ausgezeichnet. Fernwärme ist eine Auftragsarbeit der oben genannten Häuser.


Regie Leyla Rabih Dramaturgie Thomas Frank Bühne Michael Koepke Ausstattung Toto Mittelstädt Regieassistenz Katrin Michaels Produktionsleitung Carolin Schrape

Mit Haymon Maria Buttinger, Godehard Giese, Maximilian Grill, Edelgard Hansen und Nicola Schössler

Eine Koproduktion von Sophiensæle Berlin, Staatstheater Stuttgart und Theaterhaus Jena.

In Zusammenarbeit mit dem Festival ?auawirleben? Bern. Gefördert aus den Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

Aufführungen

03., 04., 05., 08., 09., 10., 11., 12. 03.2006 20h


ORT
Festsaal
















sophiensaele sophiensaele