Julian Weber

Formen Formen

Ausgangspunkt für die Inszenierung Formen Formen des Choreografen und Bildenden Künstlers Julian Weber sind Skulpturen: Für fünf TänzerInnen verschiedener Generationen entwickelte er je eine ganz persönliche. Die Objekte werden in ihren Wohnungen über mehrere Monate zu festen Bestandteilen ihrer Privatsphäre, ihres Alltags – und schließlich die Grundlage eines Tanzes. Weber setzt so der beständigen Materialität dieser Skulpturen die Flüchtigkeit des Tanzes gegenüber und erforscht die Möglichkeiten einer wechselseitigen Formung zwischen Mensch und Objekt.

 

Während seines Studiums der bildenden Kunst beschäftigte sich Julian Weber überwiegend mit Skulptur und Installation. 2013 absolvierte er den BA Dance, Context, Choreography am HZT Berlin. Seitdem arbeitet er an Interaktionsräumen von Körper, Objekt und Bewegung.  Er entwickelt eigene Arbeiten an der Schnittstelle von Choreografie und bildender Kunst und arbeitet mit anderen Künstler_Innen, wie Meg Stuart, Boris Charmatz, Judith Seng und Paul Ryan zusammen. Er hat an Einzel-und Gruppenausstellungen teilgenommen und internationale Stipendien erhalten.



Während seines Studiums der Bildenden Kunst beschäftigte sich JULIAN WEBER überwiegend mit Skulptur und Installation. 2013 absolvierte er den BA in Tanz und Choreografie am HZT Berlin. Seitdem arbeitet er intensiv an Interaktionsräumen von Körper, Objekt und Bewegung. In den letzten Jahren hat er an einigen Gruppenausstellungen teilgenommen, Performances und Einzelausstellungen realisiert und internationale Stipendien erhalten. Im Januar 2015 zeigte er in den Sophiensælen seine Produktion Formen Formen mit Nik Haffner, Hermann Heisig, Peter Pleyer, Meg Stuart und Claudia Tomasi. Zurzeit studiert er im Masterprogramm Choreografie an der AHK Amsterdam.

 

julianweber.berta.me  



CHOREOGRAFIE, SKULPTUR Julian Weber KREATION, TANZ Nik Haffner, Hermann Heisig, Peter Pleyer, Meg Stuart, Claudia Tomasi LICHT Annegret Schalke, Vìctor Fernàndez De Tejada Pequeño MUSIK Els Vandeweyer, Brendan Dougherty PRODUKTION Elisa Ricci

 

Eine Produktion von Julian Weber in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik Berlin e.V.

 

Foto © Julian Weber



   

Tanz


Aufführungen

2015
januar
23 24 
20:00 UHR

25 
18:00 UHR


ORT
Festsaal




Suitable for Non-German Speakers















sophiensaele sophiensaele