Anna Aristarkhova

Workshop zu Lust

Some will say that all we have are the pleasures of this moment, but we must never settle for that minimal transport, we must dream and enact new better pleasures, other ways of being in the world and ultimately new worlds.

José Esteban Muñoz

 

Der Workshop bietet die Möglichkeit, die Rituale und Methoden, mit denen sich die Choreografin Anna Aristarkhova dem Thema Lust genähert hat, auszuprobieren und gleichzeitig einen Einblick in den Probenprozess der aktuellen Produktion Lust zu bekommen. Für den Workshop greift Aristarkhova auf ihre Erfahrungen im Bereich Tantra zurück, das entgegen der weit verbreiteten Idee nicht ausschließlich sexuelle Praxis ist, sondern eine Methode neue Wahrnehmungs- und Bewegungsmuster zu finden. Diese werden mit eigens entwickelten choreografischen Systemen und Scores kombiniert. Dabei werden durch Atemtechniken und Wiederholung verschiedene Zustände und Energielevel in Körper und Raum evoziert, um so Lust als einen andauernden Loop für die Teilnehmer_innen erfahrbar zu machen. Im Fokus des Workshops stehen weniger explizit sexuelle Gesten, sondern die ambivalenten Qualitäten von Lust und die verschiedenen Möglichkeiten der Berührung und Annäherung.



Anna Aristarkhova studierte zeitgenössischen Tanz in Moskau, Frankfurt a. M. und Choreografie am HZT Berlin. Von 2010 bis 2014 tanzte sie am Staatstheater Braunschweig. Ihr Duett für zwei Zungen gewann 2014 den best duo-Newcomer Förderpreis beim SoloDuo Festival in Köln. Obnimashki (2016) und Lust (2018) sind die ersten beiden Teile ihrer Trilogie zum Thema Berührung.



Workshop-Leitung Anna Aristarkhova



Aufführungen

2018
mai
19 
17:00-19:00 UHR


ORT
Kantine


TICKETS
7/5 EURO



Suitable for English Speakers















sophiensaele sophiensaele