Across the Middle, Past the East

An Unsettled Cabaret

Ein Cabaret mit Schnaps und Musik, Glamour und schwarzem Humor: Ein temporäres Kollektiv weiblich-identifizierter Künstlerinnen mit Wurzeln im östlichen Mittelmeerraum vertieft sich in die Komplexität ihrer geteilten Herkunftsregion: Gemeinsam enthüllen sie die Geflechter aus Kulturen, Nationen und Identitäten und deren Verwicklung innerhalb ihrer Geschichten und Narrative, Wünsche und Träume. Was unterscheidet Individuen von ihrer nationalen Identität und wie kann Denken entnationalisiert werden, ohne kulturelle Identitäten aufzugeben? Wie kann man unter Berücksichtigung von Privileg, politischen und sozialen Konflikten und kulturellen Unterschieden miteinander sprechen und arbeiten? Kann diese Zusammenarbeit ein Akt des Widerstands gegen systemische Unterdrückung sein? Mit den Augen ihrer Vorfahren und weiblichen Vorbildern aus vorangegangenen Generationen werfen sie einen Blick auf die Möglichkeiten und Notwendigkeiten des Kunstschaffens in Zeiten des verschärften Patriarchats. Manche Dinge haben sich verändert und Einiges ist geblieben - noch immer finden sie sich stets auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Sie bestehen auf das Recht zu komplexen Identitäten, in Kontakt und Austausch mit fremden Körpern zu treten, an unbekannte Orte zu reisen, und dabei immer wieder ein neues Zuhause im Exil zu finden..



VON UND MIT Enana, Fulvia Dallal, Roni Katz, Diva Maguy, Sirine Malas, Lee Mèir, Moona Moon, Rasha Nahas, Miriam Schickler KONZEPT Roni Katz, Lee Méir GÄSTE Sandra Noeth, Kattrin Deufert, Nedjma Hadj Benchelabi LICHT Gretchen Blegen PRODUKTION Annett Hardegen

Eine Produktion von Roni Katz + Lee Méir in Kollaboration mit Vierte Welt. Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds und der Stiftung Zurückgeben. Medienpartner: taz.die tageszeitung

 

Foto © Alona Weiss



 

Cabaret/Performance


Aufführungen

2018
januar
25 26 27 28 
20:00 UHR


ORT
Kantine


TICKETS
13/8 EURO



Suitable for English Speakers















sophiensaele sophiensaele