Interrobang

Preenacting Europe

WIE SIEHT DIE ZUKUNFT EUROPAS AUS? IN PREENACTING EUROPE ENTSCHEIDET DAS PUBLIKUM PER LIVE-ABSTIMMUNG ÜBER DIE POLITISCHE RICHTUNG.

 

Welches Zukunftsprogramm gewinnt und wird mit den PerformerInnen umgesetzt? Der „Euro-Swarm 3.0“, die schwarmintelligente Basisdemokratie? „The United Queendom of Europe“, die matriarchalische Monarchie? Oder „The Lottocratic Republic of Europe“, in der politische Ämter verlost werden? Oder etwas ganz anderes, das erst am Abend der Aufführung entstehen wird? Ein Abend über Europa, Wahlfreiheit und gelenkte Demokratie.


Preenacting Europe ist jeden Abend anders. In dieser Performance mit offenem Ausgang wird Verantwortung an die ZuschauerInnen übertragen und die Konsequenz von Entscheidungen erfahrbar gemacht. Im Zuge der Eurokrise stellt sich die Frage nach der Zukunft Europas zunehmend auch als eine Frage nach der Zukunft der Demokratie und ihrer Institutionen: wo endet Wahlfreiheit und wo beginnt gelenkte Demokratie?

 

Das Europhon reist bereits im Vorfeld des Projekts im Frühjahr 2014 als mobile Rechercheinstallation in Form einer Telefonzelle durch Europa. Es klingelt in Theatern und Bürgerämtern, wer den Hörer abnimmt, wird vom Europhone befragt und kann seine Wünsche, Ängste und Visionen zur Zukunft Europas auf Band sprechen. Die gesammelten Stimmen aus dem Europhone sind der Ausgangspunkt für die Performance Preenacting Europe.

 

INTERROBANG ist eine Berliner Performancegruppe, bestehend aus Till Müller-Klug, Nina Tecklenburg, Ekkehard Ehlers, Martin Schick, Lajos Talamonti und anderen. Im Rahmen des Doppelpassprogramms der Kulturstiftung des Bundes realisieren Interrobang in Partnerschaft mit den Sophiensaelen eine Reihe von Preenactments. Nach Sprachlabor Babylon (2012), Callcenter Übermorgen (2013) und Thaetermaschine (2013) ist Preenacting Europe das vierte Projekt dieser Reihe von performativen Zukunftsentwürfen.

 

Tischgesselschaft TISCHGESELLSCHAFT

MAI 27, IM ANSCHLUSS AN DIE VORSTELLUNG


Weitere Informationen zum Künstler / zur Künstlerin

VON UND MIT Interrobang (Till Müller-Klug, Nina Tecklenburg, Ekkehard Ehlers, Lajos Talamonti) KONZEPTIONELLE MITARBEIT Martin Schick DRAMATURGIE Lisa Großmann, Tom Mustroph EUROPHONE Georg Werner BÜHNE, KOSTÜM Sandra Fox VIDEO Florian Fischer LICHTDESIGN Dirk Lutz PRODUKTIONSLEITUNG Marc Pohl SCHIEDSRICHTERIN Dorothea Schmans DOLMETSCHER Flavio Ribeiro HOSPITANZ Jonas Feller

 

Eine Produktion von SOPHIENSÆLE. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. In Kooperation mit Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und Theatron (Network of European Performing Arts Organisations). Medienpartner: Jungle World, zitty, taz.die tageszeitung

 

Foto © Michael Bennett



GEFÖRDERT IM FONDS DOPPELPASS DER

 

 

    

Performance


Aufführungen

mai 2014
23 24 27 28 
20:00 UHR


ORT
Festsaal



German with simultaneous translation in English















sophiensaele sophiensaele