Hendrik Quast + Maika Knoblich

Trauer tragen

An der Schwelle zum neuen Jahr nutzen wir den Moment, um inne zu halten und das alte Jahr mit einem personalisierten Grabgesteck zu verabschieden. Trauer tragen verbindet die handwerkliche Technik des Blumenbindens mit den rhetorischen Techniken des Nachrufs. Schock, Kontrolle, Regression und Anpassung: Mithilfe von Trauerfloristik werden alle Phasen eines Trauerns vollzogen. Das Blumenbinden geht Hand in Hand mit einer Beschreibung der Arbeitsschritte. Die floristische Sprache setzt dabei Assoziationen in Gang, die nicht auf dem Friedhof enden und Räume jenseits des zu Betrauernden eröffnen. Erst durch die Arbeit am leblosen Schnittblumenmaterial werden Anlässe zum Gedenken und damit vieldeutige Tode hergestellt. Lebe wohl 2012!

 

Das Hörspiel zur Performance auf WDR 3



In ihrer Zusammenarbeit leiten Hendrik Quast und Maika Knoblich Fragen aus Beobachtungen des Alltags ab und entwickeln daraus situations- und ortsspezifische Happenings und Aktionen. In der ihnen eigenen Expert_innen-Mimikry geht ein themenspezifisches Fachwissen hervor, das auf der Bühne sowohl im Tun als auch im Kommentieren erprobt wird.  

 

An den Sophiensælen zeigten sie ihre Performances Trauer tragen (2013) und Der Ur-Forst (2014). Im Mai 2016 bauten sie im Rahmen des Performing Arts Festivals Berlin die Pop-Up-Performance Nagelneu: Nagelbar im Foyer der Sophiensæle auf, im Juli zeigten sie die Ladies Night.

quastknoblich.de



KONZEPT Maika Knoblich, Hendrik Quast FLORISTISCHE BERATUNG Irmhild Siemering

 

Gefördert aus Mitteln des Goethe Institut München, Hessische Theaterakademie,  Kulturamt der Stadt Gießen, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen, AStA der JLU Gießen, Exkurs Zwischenraum und Theater aktör&vänner, Göteborg. Mit freundlicher Unterstützung von LAB Frankfurt am Main, DasArts Amsterdam, Haus Aspel – Töchter vom hl. Kreuz und OASIS® Floral Products. Wir bedanken uns bei unserem Medienpartner taz.die tageszeitung.

 

Foto © Jörg Baumann



                

              

Aufführungen

januar 2013
17 18 
20:00 UHR


ORT
Kantine
















sophiensaele sophiensaele