Turbo Pascal

Algorithmen

Eine biographische Formelsammlung

In Algorithmen werden PerformerInnen wie ZuschauerInnen zu Objekten und ZeugInnen unterschiedlicher Sortiervorgänge. Turbo Pascal bauen einen Publikumsprozessor, in dem die algorithmischen Grundkomponenten - Vergleich, Mustererkennung, Gruppenbildung, Auswahl und Entschluss - unaufhörlich voranschreiten. Auch wenn es manch eine(r) als Kränkung des Individuums versteht, Teil einer Massengesellschaft zu sein, eingeordnet oder verglichen zu werden, so liegt doch das Problem der Masse nun einmal genau darin - nur mit Hilfe von Gefäßen kann man mit ihr umgehen: Bezirke und Busladungen, Konsumenten-, Interessens-, oder Blutgruppen, Gehalts- oder Schulklassen.

 

Turbo Pascal übersetzt Alltagsabläufe in Algorithmen, Computerscripts in Erzählungen und testet die Poesie der Quelltexte. Ist es möglich, ZuschauerInnen und PerformerInnen zu einem Daten verarbeitenden Algorithmus zusammen zu schließen?

 

Die Veranstaltung am 20.03.2015 um 10:00 Uhr ist Schulklassen vorbehalten. Bitte nur mit vorheriger Anmeldung unter presseassistenz@sophiensaele.com

Das Publikumsgespräch am Freitag, den 20. März im Anschluss an die Vorstellung findet in Zusammenarbeit mit Theaterscoutings Berlin statt. Zu Gast ist Prof. Dr. Volker Markl, Leiter der DIMA Gruppe an der TU Berlin. Das DIMA ist eine Gruppe von AkademikerInnen, ForscherInnen und EntrepreneurInnen, die sich für Datenbanksysteme, Informationsmanagement und Datenwissenschaft begeistern.



TURBO PASCAL ist ein Theaterkollektiv bestehend aus Veit Merkle, Frank Oberhäußer, Luis Pfeiffer, Eva Plischke, Angela Löer und wechselnden Gästen, die als Autor*innen und Performer*innen gemeinsam Projekte entwickeln. Die Gruppe gründete sich 2004 während des Studiums der Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim und ist seit 2008 in Berlin aktiv. 2012-2014 arbeiten Turbo Pascal in einer Doppelpass-Partnerschaft gefördert durch die Bundeskulturstiftung mit dem Theater Freiburg. An den Sophiensælen entstanden bisher: Ich bin nicht wirklich die Gefahr, Schlender Studies (2010), Innen drin (2011), Roboterträume (2012), das Schlaf- und Müdigkeitslabor 8 Stunden mindestens (2013), ThAEtermaschine (initiiert von Interrobang, 2013), Algorithmen (2015) und Selbstbeschwichtigung (2016).


turbopascal.info



VON UND MIT Bettina Grahs, Friedrich Greiling, Frank Oberhäußer, Margret Schütz, Georg Werner DRAMATURGIE Angela Löer AUSSTATTUNG Gabriele Vöhringer MUSIK Friedrich Greiling REGIEASSISTENZ Christina Ostrowski AUSSTATTUNGSASSISTENZ Stephanie Traut

 

Eine Produktion von Turbo Pascal in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Wir danken unserem Medienpartner Jungle World

 

Fotos © Gernot Woeltjen



   

Performance


Aufführungen

märz 2015
19 20 21 
20:00 UHR

20 
10:00 UHR


ORT
Festsaal



Auf Deutsch - in German















sophiensaele sophiensaele