Lea Martini + Noha Ramadan

Deeply, Really, Truly

PERFORMANCE

If, in my low moments, in word, deed or attitude, through some error of temper, taste or tone, I have caused anyone discomfort, created pain or revived someone's fears, that was not my truest self

Jesse Jackson

 

What was done can not be undone.

Bill Clinton

 

Auf den Bühnen der Weltöffentlichkeit hat sich ein Bußritual etabliert, das einem tief eingeprägten Skript folgt: Die öffentliche Entschuldigung. Deeply Really Truly widmet sich diesem Ritual mit einer Performance über große Gesten, die Macht und Ohnmacht von Worten und die Sehnsucht nach Substanz. Lea Martini, Noha Ramadan und Olivia Reschofsky stellen ihre Stimmen und Körper zur Verfügung und tauchen ein in die Überfülle von Entschuldigungsreden der letzten Jahre und Jahrzehnte. 


Deeply Really Truly ist eine Performance, die sich der Gemengelage von Gefühlen, die sich nicht abstreifen lassen, von historischen Verstrickungen und dem Spuk alter Geister aussetzt. Sie tastet die Grenze zwischen öffentlichen Interessen und persönlichen Angelegenheiten an und zielt auf unsere Ahnung um die Unmöglichkeit dieser Unterscheidung.



KONZEPT Lea Martini, Noha Ramadan CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Lea Martini, Noha Ramadan, Olivia Reschofsky LICHTDESIGN Katinka Marac SOUND S.M. Snider AUSSTATTUNG Ebba Fransén Waldhör DRAMATURGISCHE MITARBEIT Sonja Pregrad, Siegmar Zacharias PRODUKTION björn & björn

 

Eine Produktion von Lea Martini und Noha Ramadan in Kooperation mit SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten. In Koproduktion mit Theater Freiburg. Wir bedanken uns bei unserem Medienpartner taz.die tageszeitung.



    

 

 

Bild © April Gertler

Aufführungen

september 2013
19 20 21 22 
20:00 UHR


ORT
Hochzeitssaal




überwiegend in englischer Sprache / mostly in English















sophiensaele sophiensaele