Vanessa Stern

Das Kapital der Tränen

Sechs Schauspielerinnen. Was soll man dazu sagen. Eine zerbrechlicher als die andere. Ein Hauch und ihr werdet diese porzellanfarbenen Wesen mit ihren großen Rehaugen und ihren rotblonden Wallehaaren so was von durch den Hochzeitssaal geblasen haben, dass die direkt an die Rückwand knallen und Scherbensalat. Also: Nicht zu tief Luft holen, Leute! Ätherisch war das Wort. Anmutig, voller Verletzlichkeit, Tiefe, scheu wie ein Reh und trotzdem: innere Stärke. Berührend. Geil.

Es könnte sein, dass heute Abend eine zwischendurch gebären gehen muss. Deswegen halten wir einen Eimer und eine Notrufnummer immer bereit. Achtet bitte auf die Brüste. Wenn man da draufheult, noch dazu nackt und vor Jürgen Vogel, bevor man sagt „So: Jetzt kannst du mich haben“ – dann macht das ganz schön was her. Ja! So ist es das Show Business. Eine ganz schöne Glämmerwelt. Heul. Glitzer. Heul.

 

Es könnte sein, dass wir hier auf ein Heulguerillacamp gestoßen sind. Aber was zum Teufel soll das sein? Wofür trainieren diese Frauen? Was haben sie vor? Für wen kämpfen sie?

 


Weitere Informationen zum Künstler / zur Künstlerin

VON UND MIT Elisabeth Baulitz, Stefanie Frauwallner, Eva Löbau, Valerie Oberhof, Stephanie Petrowitz, Vanessa Stern REGIE Vanessa Stern DRAMATURGIE Dietmar Schmidt AUSSTATTUNG Eike Böttcher, Jelka Plate PRODUKTION Kerstin Wiehe

 

Gefördert aus Mitteln des Fonds Darstellende Künste e.V. und der Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften der UdK/ Einsteinstiftung. Mit freundlicher Unterstützung von Kostümkollektiv. Wir bedanken uns bei unserem Medienpartner taz.die tageszeitung.



       

 

     

 

Fotos © Dietmar Schmidt

Aufführungen

september 2012
26 27 30 
20:00 UHR

oktober 2012
01 02 03 
20:00 UHR


ORT
Hochzeitssaal















sophiensaele sophiensaele